ab durch die Hecke…äh Weinberge

Am 14. Mai warIMG_8914 (fb) es wieder mal soweit …. zum zweiten Mal hieß es „Weinwanderung mit Ramon Chorman“. Der Comedian, auch bekannt unter dem Namen „de Pälzer“ begleitete die 200 Personen-starke Gruppe durch die schönen Weinberge Rheinhessens. Dazu gab’s die hier berühmten 3 W’s – Weck, Worscht & natürlich verschiedene Sorten guten Rheinhessen-Weins :)

Ich durfte das ganze ganze wieder einmal fotografisch begleiten und es hat – wieIMG_8955 (fb) auch beim ersten Mal vor 2 Jahren – sehr viel Spaß gemacht. Gut Essen, gut Trinken und viel Lachen – die Auszüge aus verschiedensten Programmen des Pälzers garantierten eine gute Stimmung. Der Wettergott hatte ebenfalls ein Einsehen und kurz nach Start der Wanderung zeigte sich die Rheinhessische Toskana von ihrer schönsten Seite.

IMG_8951 (fb)Gestartet wurde in Wonsheim – die knapp 9km lange Tour ging Richtung Neu-Bamberg bis zum Ajax-Turm – wo nach gut 3 Stunden die Tour endete. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an den Carnevalverein Wonsheim, der dieses tolle Event ins Leben gerufen hat. Auf der Facebook-Seite des CVV Wonsheim könnt ihr weitere Bilder der Veranstaltung sehen.

In diesem Sinne: Lacht dem Leben entgegen und genießt es mit einem guten Tropfen Wein :)

Titelverdächtig

IMG_0733vor einiger Zeit kontaktierte mich John Lahann, der einen Artikel über den Bassisten der Band „Mothers Finest“ – Jerry „Wyzard“ Seay – für das Fachmagazin „bassquarterly“ verfasste. „Baby Love“ war einer der größten Hits der Band, die es mittlerweile auf gut 15 Studio- und Live-Alben gebracht hat. Er stieß im Netz IMG_0734auf eines meiner Bilder über „Wyz“, dass ich im Rahmen eines Konzertes vor einigen Jahren aufgenommen hatte. Er würde es gerne als Artikelfoto für seinen Bericht nutzen. Nach Genehmigung durch das Managment stellte ich das Bild und zwei Weitere zur Verfügung. Der IMG_0735Verlag war begeistert von den Aufnahmen und nutzte eines der Bilder zusätzlich als Coverfoto der aktuellen Ausgabe.
Es ist das erste Mal, dass eines meiner Bilder als Titelfoto auf einem Hochglanz-Magazin landet. Schon Irgendwie cool :)

In diesem Sinne: „get a piece of the rock“ \m/

auf die Ohren

dali1Nicht nur -wie in einem meiner letzten blogposts erwähnt- ist gutes Popcorn für ein Heimkino-feeling wichtig, sondern natürlich auch vernünftige Lautsprecher, die einen tonal mitten ins Geschehen des Films einbeziehen. Die meisten, die den ersten Schritt in Richtung Heimkino gehen, fangen mit einem 5.1 Lautsprecher-System an, also ingesamt 5+1 Boxen (2 Frontlautsprecher, 1 Center, 2 Rear-Lautsprecher für hinten und einen Subwoofer, der für die tiefen Bässe zuständig ist). Das ermöglicht eine solide Grundlage für effektvollen Surround-Sound.

Nach oben hin sind Lautsprecher-Systeme stark ausbaufähig, sofern der Receiver / Verstärker dafür geeignet ist. Neue Formate wie Auro 3D, Dolby Atmos etc. bieten hier fantastische Möglichkeiten räumlichen Klangs – jedoch durch die hohe Anzahl von Lautsprechern (>10) in vielen Fällen meist wenig w ohnzimmer-tauglich.

Auf der Suche nach guten UND bezahlbaren Lautsprechern bekam ich die Empfehlung, einmal die Lautsprecher des Herstellers Dali™ auszuprobieren. Zwar hatte ich schon ein 5.1-System eines anderen Herstellers, jedoch war dieses für die aktuelle Raumgröße völlig unterdimensioniert und ließ den richtigen Surround-Effekt, also das „Mitten-drin-Gefühl“ doch stark vermissen. Also probierte ich zunächst die kleinen Regal-Lautsprecher von Dali (Zensor 1) aus, was spürbar die Klangqualität verbesserte. Enorm, was diese kompakten Lautsprecher doch für einen sauberen und klaren Klang in diesem Preissegment haben. So stellte ich nach und nach mein bisheriges 5.1 System auf diedali2 Zensor-Serie von Dali um. Ist man einmal dem Heimkino-Virus verfallen, verhält es sich wie in vielen anderen Bereichen auch. Größer, besser, schöner….so verrichtendie kleinen Zensor 1 jetzt ihren Dienst als hintere Effekt-Lautsprecher und vorne dürfen nun zwei Zensor 7-Standlautsprecher ihr volles Können zeigen – was durchaus zu überzeugen vermag. Akustisch klar und präzise sorgen sie sowohl bei Film, als auch bei der Musikwiedergabe für einenwahren Hörgenuss…eine klare Empfehlung  !

Kurzdistanz

Meine aktuellen Lauf-Distanzen und Zeiten sind zur Zeit eher schlecht als recht – bei rd. 7km im Schnitt ist aktuell erstmal Ende. Aber mehr ist im Moment einfach nicht drin. Auch die Anzahl der Läufe hat sich doch stark reduziert. Im Moment fehlt einfach die Kraft dazu  – warum auch immer.

Bildschirmfoto 2016-04-05 um 13.22.03

Aber gut, jede Bewegung ist besser als keine und ich versuche mich weiterhin in regelmäßigem laufen. Aktuell ist der Schlosspark in Wiesbaden-Biebrich meine erste Wahl, da man die Distanz je nach körperlicher Verfassung hier auch bequem Schritt für Schritt anpassen kann…und jetzt mit dem Beginn der schönsten Jahreszeit werden die Läufe bestimmt auch wieder etwas ausgedehnter werden.

schlosspark

Übrigens eignet sich der Schlosspark nicht nur gut zum laufen….eine schöne Erholungsstätte zum Abschalten und Sonne tanken, eine gute Location für Fotografen und schön direkt am Rheinufer gelegen.  Wer also mal in der Nähe ist, sollte sich den Park mal gönnen.

In diesem Sinne
#lifeisgood

Magnolien…it’s spring time

magnolie1 Ich liebe sie einfach … Magnolien. Für mich sind sie immer ein Zeichen für den Beginn des Frühlings, haben wunderschöne Blüten und sehen toll aus. Besonders die Tulpenmagnolie, die hier auch am weitesten verbreitet ist (es gibt übrigens über 200 verschiedene Arten). Schade, dass sie nur recht kurz blühen, um so mehr sollte man sie  also genießen. In diesem Jahr begann die Blüte hier etwa 2 Wochen später als im Jahr davor. Benannt sind sie übrigens nach dem französischen Botaniker Pierre Magnol. Die Magnolie zählt wegen ihrer schönen Blüten zu den beliebtesten Ziergehölzern.

„Blüht eine Pflanze, magnolie2zeigt sie uns die Schönheit. Blüht sie nicht, lehrt sie uns die Hoffnung.“

(Chao-Hsiu Chen)

Die Popcornmaschine

Ich mache ja nicht nur gerne Fotos, sondern interessiere mich ja auch für den Bereich Heimkino und was damit so alles zusammenhängt – und zu einem gelungen Filmabend gehört neben einem guten Film – genau: eine …  Popcornmaschine !

2016-03-31_192157732_E2407_iOSEine lohnenswerte, mit rd. 50-80€ eine preislich akzeptable Anschaffung – die, bestechend durch ihr Retro-Design und den Duft beim Zubereitungsprozess, zusätzliches Kinofeeling ins Wohnzimmer schafft. Die Popcornmaschine wird von diversen Herstellern angeboten, die sich letztlich aber alle ziemlich in Aufbau und Funktionsweise ähneln. Nach einer kurzen Aufwärmzeit von ca. 2 min. einfach ein Löffel Öl (kein Olivenöl), ein Löffel Popcornmais und etwas Zucker in den Topf geben und nach kurzer Zeit poppt das fertige Popcorn aus dem Topf in den Auffangbehälter. Durch das direkte karamellisieren des Zuckers schmeckt’s wie im Kino….nein, besser :) Natürlich kann man da auch mit anderen Zutaten experimentieren….Zimt, Salz usw. Ganz nach individuellem Geschmack.

Fazit: Eine Popcornmaschine macht den Heimkino-Abend perfekt und lässt (nicht nur Männer) zu Kindern werden. Würd ich immer wieder kaufen :)

In diesem Sinne:
#lifeisgood

Ach ja: Wenn ein Blitz in ein Maisfeld einschlägt, müsste dann nicht alles voller Popcorn sein ? 😉

Pros & Contras:
————————
+ einfache Zubereitung / Handhabung
+ superlecker im Geschmack
+ schickes Retro-Design
–  (herausnehmbarer) Topf nicht spülmaschinengeeignet, da Stromkabel
fest angebracht. Topf ist nicht beschichtet, dadurch brennt der Zucker
recht schnell an und ist etwas schwieriger zu reinigen (mit Essig gehts
aber ganz gut wieder weg)

Website geht online

meine private Website geht online.

Ich hab mich mal wieder dazu entschlossen, eine kleine Website online zu stellen, welche im Wesentlichen als zentrale Anlaufstelle dienen soll. Hier finden sich u.a. Links zu anderen Web 2.0 Platformen, auf denen ich präsent bin und hin und wieder ein blog-Eintrag zu unterschiedlichen Themen.

Meine Fotos liegen aktuell weitestgehend auf flickr. Der interessierte Betrachter findet den Link hierzu auf meiner Startseite.

Als foto-affiner Mensch mache ich natürlich auch viele Schnappschüsse zu Dingen oder Orten, die ich interessant, lustig oder anderweitig empfehlenswert finde. Solche oder ähnliche Dinge findet ihr auf meinem facebook-account oder eben hier im blog.

In diesem Sinne…

#lifeisgood